Freiheit statt Angst!

17. Juli 2015

Am Samstag, dem 18. Juli, findet auch in Tübingen eine Kundgebung des „Freiheit statt Angst“-Bündnisses gegen die geplante Vorratsdatenspeicherung der großen Koalition statt.

Bundesweite dezentrale Demonstrationen gegen die neue Vorratsdatenspeicherung und andere Verbrechen gegen das Recht auf Privatsphäre

Bundesweite dezentrale Demonstrationen gegen die neue Vorratsdatenspeicherung und andere Verbrechen gegen das Recht auf Privatsphäre

Wann? Samstag, 18. Juli, 10 Uhr
Wo? Holzmarkt, Tübingen

…weiterlesen

Mitschnitt zu Kapitalismus, Wachstum und Naturzerstörung

10. Juni 2015

Das Bildungsmagazin der Wüsten Welle hat einen Mitschnitt des Vortrags von Athanasios Karathanassis am 9. Juni im Kupferbau zur Kritik am „Konzept“ des „grünen Kapitalismus“ gemacht. Ihr könnt Euch den Mitschnitt von „Kapitalismus, Wachstum und Naturzerstörung“ entweder bei freie-radios.net als MP3 herunterladen oder ihn Euch hier auf der Seite anhören:

 
Athanasios Karathanassis im Tübinger Kupferbau

Athanasios Karathanassis

linke Liste / ['solid].SDS in den StuRa wählen am 30.06. oder 01.07.

27. Mai 2015

Liebe Zielgruppe, am Dienstag, 30.06.2015 und Mittwoch, 01.07.2015 ist es wieder soweit: Die Wahl zum nächsten StuRa steht an und Ihr könnt mit darüber entscheiden, wer im StuRa in der Zeit vom 1. Oktober 2015 bis Ende September 2016 die Entscheidungen trifft. Da wäre es natürlich gut, wenn Ihr Euch für die linke Liste / ['solid].SDS entscheidet und jedem unserer 17 Kandidat*innen eine Stimme gebt. Soviele Stimmen habt Ihr jedenfalls insgesamt für die StuRa-Wahl zur Verfügung.

Außerdem gewählt werden die Fakultätsräte und der Senat. Wir bitten Euch für den Senat die Vertreter*innen der Fachschaften-Vollversammlung (FSVV) zu wählen! Da für dieses Gremium leider insgesamt nur vier studentische Vertreter*innen vorgesehen sind, macht es keinen Sinn, wenn wir als kleine Liste für dieses Gremium zur Wahl antreten. Zu groß ist die Gefahr, dass viele von Euch uns dort gewählt hätten, es dann aber nicht für ein Mandat gereicht hätte und Eure Stimmen somit „verschwendet“ worden wären.

Diese Gefahr besteht im StuRa nicht. Dort sind wir in der aktuellen Amtsperiode mit einem Vertreter präsent und hatten in der vorangegangenen und zugleich ersten Amtsperiode des damals noch ganz neu gegründeten Gremiums (der in Baden-Württemberg erst kurz davor wieder eingeführten „Verfassten Studierendenschaft“) sogar zwei Vertreter sitzen.

Der Wahlflyer der linken Liste / ['solid].SDS Tübingen zur Wahl des Studierendenrats (StuRa) im Sommersemester 2015 (Vorderseite)

Der Wahlflyer der linken Liste / ['solid].SDS Tübingen zur Wahl des Studierendenrats (StuRa) im Sommersemester 2015 (Vorderseite)

Der Wahlflyer der linken Liste / ['solid].SDS Tübingen zur Wahl des Studierendenrats (StuRa) im Sommersemester 2015 (Rückseite)

Der Wahlflyer der linken Liste / ['solid].SDS Tübingen zur Wahl des Studierendenrats (StuRa) im Sommersemester 2015 (Rückseite)

Hier kannst Du Dir unseren Wahlflyer auch nochmal als PDF (und damit weitestgehend barrierefrei) anschauen: SDS-Wahlflyer zur StuRa-Wahl im Sommersemester 2015

Kapitalismus, Wachstum und Naturzerstörung

14. Mai 2015

Einblicke und Ausblicke aus politisch-ökonomischer Sicht

Vortrag und Diskussion
mit Dr. Athanasios Karathanassis, Autor von „Kapitalistische Naturverhältnisse – Ursachen von Naturzerstörung

Dienstag, 9. Juni 2015, 20 Uhr
Kupferbau, Hörsaal 23 (Hölderlinstraße 5, 72074 Tübingen)

Flyer Vorderseite

Wenn von Naturzerstörungen, vom Klimawandel oder Umweltschutz die Rede ist, geht es sowohl in öffentlichen Diskursen als auch im wissenschaftlichen „Mainstream“ zumeist um Fragen der technischen „Beherrschbarkeit“ von Natur. Dabei wird insbesondere die Steigerung der Energie- und Ressourceneffizienz thematisiert und über politische Forderungen oder über normative und moralische Leitbilder gesprochen, aus denen die Schonung der Natur folgen soll.
Eine zumeist ausgeblendete oder verkürzt gestellte, aber unerlässliche Frage, ist die nach den politisch-ökonomischen Ursachen bisheriger Naturzerstörungen. Oder anders gefragt: In welchem Zusammenhang stehen die Praxis des kapitalistischen Systems und die Logiken, die ihr zugrunde liegen, mit den gegenwärtigen Prozessen des Raubbaus an der Natur und der Vernichtung der natürlichen Lebensgrundlagen?

Athanasios Karathanassis ist Politikwissenschaftler, promovierter Soziologe und Lehrbeauftragter am Institut für Soziologie der Leibniz Universität Hannover und der Universität Hildesheim. Sein aktuelles Buch „Kapitalistische Naturverhältnisse – Ursachen von Naturzerstörung“ ist in diesem Jahr erschienen.

Nach dem Vortrag besteht die Möglichkeit zur Diskussion.

Flyer Rückseite

Die Veranstaltung ist ein gemeinsames Projekt der Antispeziesistischen Aktion mit der
linken Liste / ['solid].SDS Tübingen und der Grünen Jugend.
Die Kosten werden zum größten Teil vom Tübinger Studierendenrat finanziert.

« neuere Beiträge · ältere Beiträge »