„Global Marihuana March“ am Samstag, 6. Mai 2017 um 14 Uhr

5. Mai 2017

Samstag 6. Mai 2017, 14 Uhr Marktplatz Tübingen
Kundgebung mit anschließender Demo

(Abschluss-Kundgebung mit Musik auf der Platanenallee)

Cannabis-Banner: Selbstbestimmung und Eigenverantwortung statt Repression und Bevormundung!

Wir stehen auf für eine Entkriminalisierung von vier Millionen Bürgern.
Wir fordern eine Entstigmatisierung.
Wir wollen keine Bevormundung.

Auswirkungen des Cannabis-Verbots:

  • Ein Schwarzmarkt, der weltweit Diktaturen, Terror und die organisierte Kriminalität finanziert
  • Überlastung von Polizei und Justiz
  • Kosten für Strafverfolgung, statt Einnahmen aus Cannabis-Steuer
  • Zerstörung unzähliger Existenzen durch die Strafverfolgung
  • Gefährdung von über vier Millionen Konsument*innen durch zum Teil lebensbedrohliche Streckmittel, statt gesicherter Qualität
  • Immer mehr Mediziner*innen, sowie 122 Strafrechts-Professor*innen, setzen sich für eine Legalisierung von Cannabis ein. Um dieses Anliegen zu unterstützen, findet weltweit jedes Jahr der „Global Marihuana March“ statt. Seit 2015 auch in Tübingen.

Dieses Jahr hat eine Verbesserung für Menschen gebracht, die Cannabis als Medizin nutzen wollen – sie können es sich vom Arzt verschreiben lassen. Alle anderen Cannabis-Konsument*innen werden aber weiterhin kriminalisiert.

Um eine Legalisierung für alle Menschen zu erreichen, findet weltweit jedes Jahr der „Global Marihuana March“ statt. Seit 2015 auch in Tübingen.

Veranstaltung auf Facebook: Global Marihuana March am Samstag, 6. Mai 2017 in Tübingen

Flyer als PDF zum Download