Veranstaltung: Bertelsmann-Stiftung und Ökonomisierung der Hochschulen

Tagblatt-Artikel über die Veranstaltung dort

Montag, 5. Mai 2008, 20:00 Uhr
Neue Aula, Hörsaal 1, Wilhelmstr. 7, 72074 Tübingen

Bertelsmann-Stiftung und Ökonomisierung der Hochschulen

„Was gut ist für Bertelsmann, ist gut für die gesamte Republik.“ Getreu der Mission ihres Stifters Reinhard Mohn agiert die Bertelsmann-Stiftung hierzulande als steuerbegünstigte „Reformwerkstatt“. Ob Privatisierung öffentlicher Dienste, Einführung von Studiengebühren, Hartz IV oder Umbau der Hochschulen: Bertelsmann definiert die gesellschaftspolitische Agenda. Am Beispiel der Hochschulen diskutieren wir die Rolle der Bertelsmann-Stiftung.

Referent und Diskussionspartner ist Andreas Stahl, Sprecher der gewerkschaftlichen Vertrauensleute an der Fachhochschule Frankfurt.

Veranstalter: [’solid].sds Hochschulgruppe an der Ernst-Bloch-Uni Tübingen

Unterstützer: attac Tübingen, ver.di Betriebsgruppe Uni Tübingen

Im Rahmen der medienkritischen Vortragsreihe von ver.di medien tuebingen und dem freien Radio Wüste Welle.

Bertelsmannkritische Infos:
http://www.anti-bertelsmann.de

flugi-bertelsmann

Mayday und Burschiproteste

„Am Abend des 30. April fand in Tübingen erneut die Tübinger Mayday-Parade für Globale Soziale Rechte statt. 600 Personen beteiligten sich – trotz schlechtem Wetter – mit großen und kleinen Wägen, Theater und Performances, Walking-Acts, kurzen Redebeiträgen, Verkleidungen, Transparenten,… oder auch einfach durch ihre (tanzende) Anwesenheit an der Parade. (…) Der erste längere Halt der Parade fand an der Apotheke am Sternplatz statt, wo [solid] Tübingen-Reutlingen ein kurzes Theaterstück zur Kritik an Arzneimittel-Patenten der großen Pharmakonzerne und der Forderung nach dem Recht auf Generika zur Sicherstellung der Gesundheit in armen Ländern aufführten.“ (de.indymedia.org)

Dannach gab es Proteste gegen das Maisingen von Tübinger Verbindungen.

Unsere Fotos von der Mayday-Parade hier

Unsere Fotos von den Maisingen-Protesten hier

Bericht über die Mayday auf indy hier

Berichte zu der Nacht auf tueinfo.de.am hier und hier

Video zu den Protesten gegen das Maisingen auf tagblatt.de hier

Freiheit und Sicherheit im Präventivstaat

Donnerstag 17. April 2008, 20 Uhr
Neue Aula, Hörsaal 1, Wilhelmstraße 7

Der Tübinger Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung lädt ein:

Referent: Freiheitsredner Matthias Kempka

Ständige Terrorwarnungen verbreiten Angst. Diese Angst wird von der Politik genutzt um unsere Gesellschaft zu verändern. Sicherheitspopulismus propagiert Gefahrenabwehr zu Lasten der individuellen Freiheit. Freiheit und Sicherheit bedingen einander und können nicht gegeneinander aufgerechnet werden. Mit Beispielen von aktuellen Entwicklungen zeigt er auf, wie sich Deutschland unter Zuhilfenahme der EU in einen präventiven Überwachungsstaat entwickelt.

Weitere Infos:
www.tuebingen.vorratsdatenspeicherung.de

Infos zur Verbindungskritik

burschi.jpg

Korporationsstudentische Verteidigungs-Argumente gegen Verbindungskritik und eine Antwort darauf (von Lucius Teidelbaum): gegenargumente1.pdf

Die Literaturliste zum Vortrag von Lucius Teidelbaum: literaturliste2.pdf

„Studentenverbindungen: Anachronismus an den Hochschulen?“ Vortrag von Jörg Kronauer auf antifa-freiburg.de

Manuskript zur Sendung im Deutschlandfunk: „Deutschland über alles! Burschenschaften heute“ von Matthias Baxmann auf dradio.de